06Feb

Informations-Seminar „Frauenbeauftragte in WfbM“

Frauen mit Beeinträchtigungen sind überdurchschnittlich häufig von Gewalt, Belästigungen und/ oder geschlechtsspezifischen Diskriminierungen betroffen.

Mit Verabschiedungdes Bundesteilhabegesetzes (BTHG) treten zahlreiche Änderungen bestehender Gesetze bereits ab 01.01.2017 in Kraft. Artikel 22 des BTHG fügt in der Werkstätten-Mitwirkungsverordnung (WMVO) das Amt der Frauenbeauftragten ein (§39 a ff.) Aufgabe der Frauenbeauftragten ist u.a. Stärkung und Schutz der Interessen der in der Werkstatt beschäftigten Frauen. Frauenbeauftragte sind selbst Frauen mit Behinderung aus den Werkstattbeschäftigten, die ihren Kolleginnen als Ansprechpartnerinnen zur Verfügung stehen, sie beraten und unterstützen.

Um dieses verantwortungsvolle Amt ausfüllen zu können, ist es erforderlich, dass die Frauenbeauftragte gut ausgebildet auf ihre Aufgaben und mögliche Themen vorbereitet wird und die erforderliche Unterstützung erhält.

Dieses erste Seminar zu dem Thema soll bei der Entscheidungsfindung helfen, ob und wer sich zur Wahl stellt und um vorab auszuloten, welche Anforderungen künftig an die Frauenbeauftragte gestellt werden.

Die Ausschreibung mit weiteren Informationen zum Seminar finden Sie hier.

Das Anmeldeformular finden Sie hier.

Frauenbeauftragte

Frauenbeauftragte WfbM

Seminar Frauenbeauftragte

6. Februar 2017 // Praxis und Konzepte, Werkstatträte