Politik

31Mär

Vorstands-Klausur LAG A | B | T 29./30.01.2020

Nach der Neuwahl des geschäftsführenden LAG A | B | T –Vorstandes hat der LAG-Gesamtvorstand am 29./30.01.2020 eine Klausur durchgeführt, um insbesondere wichtige Themen und Prioritäten für seine neue Legislaturperiode festzulegen. Schwerpunkte dabei waren die BTHG-Umsetzung sowie die Qualitätsentwicklung in verschiedenen Arbeitsfeldern der Teilhabe am Arbeitsleben für Menschen mit Beeinträchtigung. Auf dieser Grundlage wurden Konsequenzen für Arbeits- und Kommunikationsstrukturen der LAG A | B | T erarbeitet und schließlich ein umfangreicher Maßnahmenplan erstellt. Begleitet wurde die Vorstandsklausur von der Moderatorin Heike Stark, die auch bereits die Vorstands-Klausur im Jahr 2014 erfolgreich moderiert hatte.

Nach einer ersten Kennlernrunde insbesondere für die neuen Vorstandsmitglieder wurde zum Thema BTHG-Umsetzung in einem ersten Schritt der Entwurf eines Eckpunktepapiers der LAG Freie Wohlfahrtpflege (LAG FW) Niedersachsen zu Verhandlungen zum Landesrahmenvertrag aus Sicht der LAG A | B | T ergänzt, die Ergänzungen werden über den Fachausschuss Behindertenhilfe in die LAG FW eingebracht. Nach Abstimmung der Zeitpläne von LAG FW sowie LAG A | B | T und nach Auftragsklärung mit der LAG FW plant die LAG A | B | T, als Vorarbeit für die LAG FW neue Leistungsbeschreibungen für WfbM, Tagesförderstätten, WfbM mit Tagesförderstätte sowie die Vereinbarungen für andere Leistungsanbieter und Zuverdienstprojekte nach dem BTHG zu erstellen.

31. März 2020 // News, Praxis und Konzepte, Politik
17Feb

Hannoversche Werkstätten meistern Spagat zwischen Qualifizierung und Dienstleitung

Das Bundesteilhabegesetz und Maßnahmen zur Inklusion erfordern von Werkstätten für Menschen mit Beeinträchtigung ein völliges Umdenken und neue Verhaltensweisen. Seit einem guten Jahr ist Manfred Willems neuer Geschäftsführer der Hannoverschen Werkstätten gemeinnützige GmbH, er muss einen großen „Tanker“ durch schweres Fahrwasser manövrieren und dessen Kurs neu ausrichten. Dafür hat er viele Ideen.

17. Februar 2020 // News, Praxis und Konzepte, Politik
15Feb

Neuer Name der LAG:WfbM Niedersachsen

Die Landesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen (LAG:WfbM) Niedersachsen hat sich einen neuen Namen gegeben, sie heißt jetzt

„Landesarbeitsgemeinschaft Arbeit | Bildung | Teilhabe Niedersachsen“.

Der neue Name LAG Arbeit | Bildung | Teilhabe Niedersachsen bringt zum Ausdruck, dass die LAG sich schon seit längerem nicht mehr nur als Interessensvertretung von Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM) versteht, sondern sich im weiten Sinne für die Teilhabe am Arbeitsleben von Menschen mit Behinderung aktiv engagiert. Das Spektrum reicht von Menschen mit schwerer Behinderung/hohem Assistenzbedarf in Tagesförderstätten über WfbM und sogenannten anderen Leistungsanbietern (§ 60 Sozialgesetzbuch IX) bis hin zu Menschen mit Behinderung im Übergang zum allgemeinen Arbeitsmarkt. Dabei legt die LAG Arbeit | Bildung | Teilhabe wie auch schon in der Vergangenheit besonders großen Wert auf die berufliche Bildung und deren kontinuierlich qualitative Weiterentwicklung für den gesamten Personenkreis. Eine qualitativ hochwertige berufliche Bildung ist Voraussetzung einer gelingenden Teilhabe am Arbeitsleben zusammen mit einer gleichzeitig förderlichen Persönlichkeitsentwicklung.

15. Februar 2020 // News, Politik
25Nov

Neuer geschäftsführender LAG:WfbM-Vorstand

Die Landesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen (LAG:WfbM) Niedersachsen hat in ihrer diesjährigen Landeskonferenz (Mitgliederversammlung) nach Ablauf der Amtszeit einen neuen geschäftsführenden Vorstand gewählt. Zum neuen Landesvorsitzenden wurde der bisherige stellv. Vorsitzende Michael Korden (Geschäftsführer St. Vitus-Werk Gesellschaft für heilpädagogische Hilfe mbH, Meppen) gewählt, zu seinen Stellvertretern das langjährige Vorstandsmitglied Werner Ludwigs-Dalkner (Werkhof und Wohnstätten der Lebenshilfe Cuxhaven gemeinnützige GmbH) sowie Holger Knoop (Vorstand des CVJM-Sozialwerks Wesermarsch, Nordenham), der als stellvertretender Vorsitzender wiedergewählt wurde.

25. November 2019 // News, Politik
12Aug

LAG:WfbM-Modellprojekt Übergang TaFö – EV WfbM

Menschen mit hohem Assistenzbedarf sind bildungsfähig, diese Fähigkeit endet nicht automatisch mit der Schulbildung, sondern muss in der Beruflichen Bildung fortgesetzt werden. Die LAG:WfbM Niedersachsen engagiert sich schon seit langem für den Personenkreis der Menschen mit hohem Assistenzbedarf und setzt sich für verbesserte Rahmenbedingungen ein, damit auch dieser Personenkreis zu seinem Recht auf Berufliche Bildung in der für ihn angemessenen Form kommt.
Auf der Grundlage eines Grundsatzbeschlusses der LAG:WfbM-Mitgliederversammlung im November 2014 zum Thema „Berufliche Bildung und Teilhabe am Arbeitsleben für Menschen mit hohem Assistenzbedarf in Niedersachsen“ hat eine Arbeitsgruppe ein Konzept für ein Modellprojekt zum Thema Berufliche Bildung für diesen Personenkreis erarbeitet. Danach ist es gelungen, das Konzept mit dem Landessozialamt als überörtlichem Sozialhilfeträger und der Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen der Bundesagentur für Arbeit als zuständige Leistungsträger abzustimmen und schließlich zur Umsetzung zu vereinbaren.

12. August 2019 // News, Praxis und Konzepte, Politik
23Jul

WfbM-Übergänge allgemeiner Arbeitsmarkt 2018

Wie jedes Jahr hat die Arbeitsagentur Hannover der Bundesagentur für Arbeit im Vergleich zu den Vorjahren einen Bericht über Übergänge/Beschäftigungen von Menschen mit Behinderung aus WfbM auf den allgemeinen Arbeitsmarkt erstellt. Der Bericht enthält auch Angaben darüber, wie viele WfbM-Beschäftigte in 2018 das Budget für Arbeit in Anspruch genommen haben.

Am Stichtag 31.10.2018 wurden in Niedersachsen insgesamt 34.324 Menschen mit Behinderung in 79 anerkannten Werkstätten beschäftigt, gefördert und betreut.
Davon:
im Eingangsverfahren (EV)/ Berufsbildungsbereich (BBB): 3.859
im Arbeitsbereich (AB): 28.798
in Fördergruppen (FB), die der Werkstatt angegliedert sind (gem. § 219 Abs. 3 SGB IX): 1.667

23. Juli 2019 // News, Praxis und Konzepte, Politik
15Jul

Projekt SCHICHTWECHSEL 2020 der LAG:WfbM Niedersachsen

Beim Projekt SCHICHTWECHSEL tauschen in WfbM und bei anderen Leistungsanbietern beschäftigte Menschen mit Behinderung an einem festgelegten Termin für einen Tag ihren Arbeitsplatz mit Arbeitsnehmern/innen des allgemeinen Arbeitsmarktes. Durch diesen SCHICHTWECHSEL soll auch ein Sichtwechsel des längst nicht immer stimmigen Bildes von der Leistungsfähigkeit von Menschen mit Behinderung und von WfbM in der Öffentlichkeit angestoßen und erreicht werden.
Die LAG:WfbM Berlin hat zusammen mit der LAG:Werkstatträte Berlin das Projekt SCHICHTWECHSEL konzipiert und bereits mit sehr großem Erfolg durchgeführt. Aufgrund der großen auch medienwirksamen Wirkung des Projektes hat die LAG:WfbM Niedersachsen beschlossen, das Projekt SCHICHTWECHSEL auch in Niedersachsen landesweit im Jahre 2020 durchzuführen.

15. Juli 2019 // News, Praxis und Konzepte, Politik, Werkstatträte
02Jul

Vitus unter den TOP 100 Innovatoren

Vitus unter den TOP 100 Innovatoren: Ehrung der innovativsten Mittelständler Deutschlands
Mit rund 1.200 Gästen aus mittelständischen Wirtschafts- und Beratungsunternehmen
Deutschlands war die Frankfurter Jahrhunderthalle am vergangenen Freitagabend prall
gefüllt. Anlass war die 26. Verleihung des jährlichen Innovationspreises „TOP 100“. Auch
die Vitus Betriebsgesellschaften aus Meppen haben 2019 den Sprung unter die Besten
geschafft. Dr. Gerhard Knoll, Vorsitzender der Vitus Trägerstiftung und Michael Korden,
Vitus Geschäftsführer, wurden daher stellvertretend von dem Mentor des Wettbewerbs,
Ranga Yogeshwar, sowie dem wissenschaftlichen Leiter des Vergleichs, Prof. Dr. Nikolaus
Franke, und compamedia in der Frankfurter Jahrhunderthalle ausgezeichnet. Anhand einer
wissenschaftlichen Systematik bewertet TOP 100 das Innovationsmanagement
mittelständischer Unternehmen und die daraus resultierenden Innovationserfolge. In dem
unabhängigen Auswahlverfahren überzeugte Vitus besonders in der Kategorie „Innovative
Prozesse und Organisation“.

2. Juli 2019 // News, Politik
08Mai

Budget für Arbeit - Arbeitgeberverband Braunschweig informiert sich

Aufmerksame Zuhörer und interessierte Fragestellungen gab es beim Treffen des Arbeitskreises HR Recht und Praxis, zu dem der Arbeitgeberverband Personalverantwortliche der Region Braunschweig diesmal mit der Lebenshilfe Braunschweig als Gastgeber eingeladen hatte. Eine gute Gelegenheit für Lebenshilfe-Geschäftsführer Detlef Springmann, das "Budget für Arbeit" vorzustellen.

8. Mai 2019 // News, Praxis und Konzepte, Politik
04Feb

Gespräch mit Landtags-Sozialausschuss 31.01.2019

Ende Januar 2019 führte die LAG:WfbM im Rahmen eines Mittags-Imbisses ein Gespräch mit dem Sozialausschuss des Niedersächsischen Landtags, Schwerpunkt-Thema war die Schaffung von arbeitsmarktnahen Arbeitsplätzen für in WfbM beschäftigte Menschen mit Behinderung.

Die Werkstätten in Niedersachsen bemühen sich seit vielen Jahren für diese WfbM-Beschäftigten Arbeitsplätze zu schaffen, die nah am ersten Arbeitsmarkt sind. Es geht um den Personenkreis von Menschen mit Beeinträchtigung, die in absehbarer Zukunft nicht - auch nicht mit dem Budget für Arbeit - auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt tätig werden können. Für sie haben die Werkstätten bereits Arbeitsangebote in Cafés, Restaurants, Kantinen, Sozialkaufhäusern, Gärtnereien, Schlossereien usw. geschaffen. Diese Angebote zeichnen sich dadurch aus, dass sie dezentral in kleinen Einheiten im Gemeinwesen durch Werkstatt-Träger betrieben werden. Sie kommen damit einer inklusiven Arbeitswelt am nächsten.

4. Februar 2019 // News, Politik
1 2 3 4 5 6